Aktuelle Studie zu Internet und Apps im Healthcare-Bereich

Eine im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) durchgeführte Studie der Universität Freiburg zeigt die zunehmende Offenheit einer Mehrheit der Deutschen gegenüber Online-Medien in der Gesundheitsversorgung.

Autor: Dr. Michael Knochel

Bereits heute informieren sich etwa drei Viertel der Befragten aller Altersgruppen vorwiegend oder sogar ausschließlich im Internet zu Gesundheitsthemen. Und gut jeder Zweite kontaktiert seinen Arzt auch online, bzw. plant, dies in naher Zukunft zu tun.

Besonders beliebt sind dabei tatsächliche Erleichterungen der Kommunikation wie die Möglichkeit, online Termine zu vereinbaren, Rezepte zu erhalten oder Messwerte zu übermitteln.

Auch Apps können inzwischen einige Aufgaben der Gesundheitsversorgung übernehmen oder zumindest unterstützen. Allerdings weist auch diese Studie zurecht darauf hin, dass die Qualität einer in Frage kommenden App genau geprüft werden sollte. Bei inzwischen mehr als 400.000 Apps aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Lifestyle ist dieser Hinweis auch nicht weiter verwunderlich.

Die Autoren der Studie raten insbesondere dazu, sich die Datenschutzerklärung der App genau anzuschauen und sich Gedanken darüber zu machen, wie die Anwendung finanziert wird.

So oder so hat dieser Trend inzwischen eine Dynamik erreicht, bei der sich die Technik nach Einschätzung der TK wesentlich schneller entwickelt als die gesetzlichen Rahmenbedingungen. Ein Grund mehr, sich auf diesem Gebiet nur mit hoher medizinisch-wissenschaftlicher Kompetenz und äußerster Seriosität zu bewegen.

Quelle: Pressemitteilung der Techniker Krankenkasse

Michael Knochel auf Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − = 13