Eine Animation sagt mehr als tausend Worte

Qualitätscontent für Ihre Kommunikation: Wer einen komplexen Sachverhalt schnell und effektiv vermitteln möchte, kommt an einer Animation nicht vorbei.

Autor: Dr. Joachim Sauer

Der eilige Otto Normalverbraucher, und dazu zähle ich auch den Arzt, liest im Internet in der Regel Bild, Überschrift, Anreißer und Zwischenüberschriften, bevor er – falls überhaupt – in den Text springt und weiter liest. Ein Text wird selten ganz gelesen; was nicht sofort „anmacht“, geht unter.

Visualisierung komplexer Zusammenhänge

In diesem Wettlauf um die Gunst der Aufmerksamkeit gehen viele Informationen verloren. Bilder erhöhen zwar die Aufmerksamkeit und veranschaulichen Zusammenhänge, stoßen aber bei komplexen Sachverhalten rasch an die Grenzen der Visualisierung.

Hier liegt die Domäne der Animation. Egal ob 2D oder 3D: Animationen fesseln den Nutzer und bleiben im Gedächtnis hängen.

3D-Animation zur chronischen Entzündung und zum Wirkmechanismus von rekombinanten TNF-Inhibitoren

3D-Animation zur chronischen Entzündung und zum Wirkmechanismus von rekombinanten TNF-Inhibitoren

3D-Animation: die Kunst der Bewegtbilder

Mit einer medizinischen 3D-Animation können wir virtuell durch den menschlichen Körper fliegen. Wir reisen gemeinsam mit roten Blutkörperchen entlang der Arterien und lernen dabei Herz-Kreislauf-Erkrankungen kennen. Oder wir wandern die Atemwege bis zu den Lungenbläschen hinab und entdecken dabei die Physiologie der Atmung. Wir können Zellen bei der Teilung beobachten oder Synapsen im Gehirn. Kreuzt ein Medikament die Szenerie, sehen wir zu, wie komplex es mit Mechanismen des Körpers interagiert. Lust auf mehr?

„Flat“ ist in: 2D-Animation

Interessant sind aber auch „flache“, weniger aufwändige 2D-Animationen, Whiteboard- oder auch Strich-Animationen, bei denen sich die Animation aus einer einzigen schwarzen Linie aufbaut. Steht die Veranschaulichung von Prozessen oder Zahlen im Vordergrund, kann eine interaktive Infografik sinnvoll sein, die Übergänge zur 2D-Animation sind fließend. Auch hier geht es um die Kunst der Vereinfachung ohne Wesentliches zu verlieren: plakativ, grafisch orientiert, interaktiv.

Überhaupt, die Interaktivität: Ich empfehle nicht zu viel Interaktion, um die Animation nicht zu überladen, aber auch nicht zu wenig, weil klicken müssen einfach Neugier und Aufmerksamkeit weckt.

Welche Zusammenhänge eignen sich besonders für Animationen?

  • Anatomische Verhältnisse
  • Physiologische und pathophysiologische (Krankheitsentstehung) Prozesse
  • Veranschaulichung von Wirkmechanismen (Mechanism of Action): Organe, Zellen, Zellbestandteile, Substanzen, Rezeptoren etc.
  • Darstellung von Anwendungsprozessen und Behandlungsverfahren (Medizinprodukte), virtuelle Bedienungsanleitungen
  • Patientenfluss
  • Visualisierung von Statistiken
  • Erklärung von Operationstechniken
  • Diagnoseverfahren

Das A und O des Projekts: Konzept und Drehbuch

Richtig konzipierte Animationen können Wunder bewirken. Das Konzept mündet in ein Drehbuch, das Inhalte, Bilder, Animationsdetails, Kamerawinkel, Übergänge und Effekte definiert. Wir legen besonderen Wert auf die medizinischen Details, hier muss alles stimmen. Nun kann der Produktionsprozess starten: Primärbilder und Illustrationen werden gezeichnet und modelliert. Dann folgen die ersten eigentlichen Animationen, die anhand des Sprechertextes zeitlich abgestimmt werden. In der Postproduktion schließlich werden alle Einzelelemente – Schriften, Bild, Ton, Musik – zusammengefügt, angepasst und gerendert.

Wer liest schon 1000 Worte?

1000 Worte entsprechen rund vier Manuskriptseiten. Eigentlich nicht viel möchte man meinen, doch wer liest heute noch 1000 Worte am Stück, noch dazu im Internet? In der Tat: Ein Artikel im Internet setzt sich durchschnittlich aus nur 500 Worten zusammen. Zum Vergleich: Ein Artikel der meistgelesenen Zeitung Deutschlands kommt im Durchschnitt mit 200 Worten aus, eine SMS mit 16 Worten und ein WhatsApp-Beitrag mit weniger als 5 Worten.

Oder anders ausgedrückt: Visualisierung ist im Zeitalter des Internet notwendiger denn je.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 2 =