Googles mobile-friendly update: Neues Kriterium fürs Ranking

Mit dem sogenannten mobile-friendly update reagiert Google auf die zunehmende Nutzung des Internets über mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Ab sofort – die Implementierung des Updates begann weltweit am 21. April – erhalten Seiten, die für die mobile Nutzung optimiert sind, ein besseres Ranking.

Autor: Dr. Michael Knochel

Google betont, dass das Ranking nur dann modifiziert wird, wenn die Suche tatsächlich von einem Smartphone oder Tablet aus erfolgt. Außerdem betrifft der neue Algorithmus nur einzelne Seiten, komplette Websites werden (vorerst?) nicht herabgestuft. Ebenso sollen Inhalte, die aus Google-Sicht ideal zur Suche des Users passen, immer noch gefunden werden, selbst wenn sie auf einem Mobilgerät nicht optimal gelesen werden können.

Qualitativ hochwertige Inhalte, in einem modernen Responsive Design umgesetzt, sollten von Googles Update daher in jedem Fall profitieren. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich, wichtige Inhalte auf die Verträglichkeit mit Smartphones und Tablets zu prüfen. Wer weiß schon ganz genau, was Google sich unter einem optimalen Suchergebnis vorstellt.

Übrigens: Für die Selbstüberprüfung hat Google eigens ein Testmodul entwickelt, das einen schnellen Check samt Verbesserungsvorschlägen ermöglicht.

Zum Glück hat unser Blog diesen Test soeben bestanden (siehe Bild).

Quelle: Google

Michael Knochel auf Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 4 = 5