VFA stellt Arzneimittel-Atlas 2015 vor: Neue Wirkstoffe und Sonderausgaben

Im Jahr 2014 sind die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung im Gegensatz zu den Vorjahren erstmals wieder deutlich gestiegen. Allerdings geht die Hälfte der höheren Kosten nach den Daten aus dem aktuellen Arzneimittel-Atlas des Verbandes forschender Arzneimittelhersteller (VFA) auf untypische Sonderausgaben wie das Auslaufen von Hersteller-Rabatten zurück.

Autor: Dr. Michael Knochel

Gleichzeitig wurden im letzten Jahr aber auch überdurchschnittlich viele Medikamente mit neuen Wirkstoffen in den Markt eingeführt. So wurde ein Teil des Kostenanstiegs durch neue Arzneimittel gegen Multiple Sklerose sowie zur Blutgerinnungshemmung verursacht, was aus Sicht des VFA einen erheblichen therapeutischen Bedarf widerspiegelt.

Weitere Anwendungsgebiete mit besonders vielen innovativen Neueinführungen sind Infektionskrankheiten (11 von 49 neuen Medikamenten) und Krebserkrankungen (8 neue Wirkstoffe). Besondere Therapieverbesserungen sieht der VFA auch bei der chronischen Hepatitis C, hier wird sogar erwartet, dass die Krankheit unter Einsatz der neuen Wirkstoffe mittelfristig ganz eliminiert werden kann.

Quelle: Verband forschender Arzneimittelhersteller

Michael Knochel auf Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

90 − 87 =